5. Lauf ADAC Kart Masters Wackersdorf II

KM_2018_WackersdorfII (61)_Bericht

Der fünfte und letzte Lauf der diesjährigen ADAC Kart Masters Saison fand unter wechselnden Bedingungen im ProKart Raceland Wackersdorf statt.
Das freie Training nahm Max mit dem Regensetup in Angriff. Hier belegte er den zwölften Platz. Den gleichen Rang belegte er im trockenen Zeittraining.
Im ersten Heat konnte sich Max auf dem zehnten Rang platzieren, jedoch wurde er durch eine Strafe auf den 13. Platz zurück geworfen. „Ich bekam eine Strafe wegen Pushing, dabei habe ich meinen Gegner nicht berührt. Das verstehe ich nicht.“ gab er Auskunft.
Im zweiten Heat fuhr Max als Siebter über die Ziellinie. Durch eine Spoilerstrafe, die er sich im Startgetümmel einhandelte, verlor er vier Plätze. Von Platz elf aus würde Max in die Sonntagsrennen gehen.
Das Warm up fand unter komplett nassen Bedingungen statt und Max beendete die Session auf dem vierten Rang.

KM_2018_WackersdorfII (72)
Mit Beginn des ersten Rennens war die Ideallinie trocken, aber es gab noch einige feuchte Stellen. Am Start konnte er sich verbessern und zur Spitzengruppe aufschließen. „Im Kampf um Platz fünf setzte ich mich neben meinen Gegner und bremste ihn aus. Dabei kam ich auf eine feuchte Stelle und ich konnte nicht so gut beschleunigen.“ schilderte er die Situation. Dadurch verlor Max zwar den Anschluss an die Spitzengruppe, seinen sechsten Platz konnte er trotzdem nach Hause fahren. Eine gute Ausgangslage für das zweite Rennen.
Hier begann es in der Einführungsrunde zu tröpfeln, was die Bedingungen deutlich verschärfte. Max verbesserte sich bei Rennfreigabe direkt auf den dritten Rang. In Runde drei stand er neben der Strecke. „In der Kurve kam ich mit dem Vorderrad auf den Dreck und ich drehte mich. Ich bekam das Kart wieder in Gang und konnte so dem Feld folgen.“ gab er enttäuscht Auskunft. Max konnte seine Fahrt fortsetzen, jedoch mit 20 Sekunden Rückstand auf seinen Vordermann. Im Laufe des Rennens legte Max die zweit schnellste Rennrunde auf den feuchten Asphalt. Auf Platz zwölf überquerte er die Ziellinie, knapp drei Sekunden hinter seinem Vordermann.

Rennbericht ADAC Kart Masters Wackersdorf II 2018

Galerie 5. Lauf ADAC Kart Masters Wackersdorf II 2018